Mantrailing

 

Ausbildung in 

Theorie Praxis

 

Mantrailing - Hobby

Mantrailing - Sport

Mantrailing - Einsatz

 

 


Was ist Mantrailing

Das Wort Mantrailing ist die englische Bezeichnung für "das Folgen einer Menschenspur". Mantrailing ist also die Suche nach einer Person mit Hilfe bzw. Einsatz eines Hundes. Der Unterschied zwischen einem Mantrailer und anderen Suchhunden besteht darin, dass der Mantrailer bei der Suche verschiedene menschliche Gerüche voneinander unterscheiden kann und sich trotz vieler Verleitungen ausschließlich an den Geruchsmerkmalen der gesuchten Person orientiert. Mantrailer können im Unterschied zu Fährtenhunden auch in Gebäuden und in verbauten Gebieten eingesetzt werden.

 

Die Geruchsmerkmale der gesuchten Person setzen sich unter anderem aus Hautschuppen, Schweiß, und der Ausatemluft zusammen. Diesen "Geruchs Cocktail" nennt man den "Individualgeruch". Dieser Individualgeruch ist wie ein Fingerabdruck einzigartig und für die Nase des Hundes unverwechselbar.

Mantrailing eignet sich perfekt, um seinen Hund zu beschäftigen oder um die Beziehung zu seiner Fellnase zu fördern - jeder Hund ist hierfür geeignet, sofern er keine eingeschränkte Riech- oder Nasenfunktion hat. Wer sogar noch weiter gehen möchte und eine Ausbildung zum Einsatzteam anstrebt, sollten einen Hund haben, der nicht nur in sehr guter körperlicher Verfassung ist, sondern auch ein entsprechendes Riechorgan besitzt. Hier gilt generell: je größer die Riechschleimhaut umso besser - aber: mittlerweile hat man die Erfahrung gemacht, dass die ursprünglich favorisierten Rassen für diese Arbeit keine unbedingte Voraussetzung darstellen, denn alles hängt letztlich von den individuellen Fähigkeiten jedes einzelnen Tieres ab.

 

Wer betreibt Mantrailing

Mantrailing im privaten Bereich ist für all jene gedacht die ihren Hund artgerecht mit Nasenarbeit beschäftigen und auslasten wollen. Dabei sollen Hund und Hundeführer viel Spass am Arbeiten und Trainieren haben. Der Vorteil am Mantrailen ist, dass man immer und fast überall Arbeiten und Trainieren kann da der Hund bei der Suche immer an der Leine ist. Mantrailen ist natürlich  auch für ältere Such-Teams geeignet!

 

Des weiteren gibt es Mantrailer bei Einsatzorganisationen, die sich mit der professionellen Vermisstensuche beschäftigen. Oft finden demente Personen oder kleine Kinder nicht zurück zu ihrem Ausgangspunkt. Hierbei können Mantrailer die Abgangsrichtung vorgeben und im besten Fall die gegangene Spur bis zur vermissten Person verfolgen. Auch bei Suizidandrohungen und in der polizeilichen Strafverfolgung kommen Mantrailer national und international zum Einsatz.

 

Wie läuft die Ausbildung ab? Was ist mir wichtig?

Mit der Ausbildung zum Mantrailer beginnt man idealerweise schon im Welpenalter. Alles was ein Hund in der frühen Jugend lernt, merkt er sich leichter und kann es ein Leben lang wieder abrufen.  Aber auch ältere Hunde haben große Freude an einer Beschäftigung und Mantrailen eignet sich perfekt für eine gemeinsame Freizeitgestaltung mit Frauchen und Herrchen. 

 

Auch wenn Mantrailing im Einsatzbereich höchste Ansprüche stellt, so ist es als Freizeitbeschäftigung für fast jeden Mensch und jeden Hund geeignet, da das Training ohnehin individuell dem Alter und dem Wissensstand Ihres Hundes angepasst wird! Die Hunde lernen bei mir das Trailen spielerisch, dem Alter angepasst und in vielen kleinen Bausteinen die in der Folge Zug um Zug zusammensetzt werden.  Dadurch vermeiden wir das "Auswendiglernen" eines Gesamtereignisses. Der Hund kann daher später bei komplexen Trails die jeweils der Gegebenheit nötigen Bausteine selbständig abrufen, zusammensetzen und so das Ziel sicher erreichen.

 

Natürlich wird auch der Hundeführer ausgebildet, denn Mantrailing ist immer eine Teamarbeit! In der Theorie erfährt der Hundeführer viel über die Körpersprache seines Hundes, die Einflüsse des Wetters auf die Spur, die Geruchsverbreitung und noch vieles vieles mehr. Jeder Hundeführer lernt bei mir außerdem, wie er seinem Hund einen Trail "legt", damit er auch selbständig und eigenverantwortlich mit seiner Schnüffelnase Üben und Arbeiten kann.

 

Ich bilde Mantrailing Teams in den Sparten Hobby, Sport und Einsatz aus.

 

Der Hobby Trailer ist für alle, die ihren Hund gelegentlich mit lustigen Trails beschäftigen wollen.

Der Sport Trailer trainiert regelmäßig und stellt sich Leistungsüberprüfungen.

Der Einsatz Trailer arbeitet in einer Offiziellen Hilfsorganisation.

 

Trainingsablauf 

"Wie sage ich meinem Hund was ich von ihm will?"

 

Wir beginnen mit kleinen Schritten. Zuerst lernt der Hund dass es lustig ist dem Frauchen oder Herrchen hinterherzukommen. Im nächsten Schritt soll sich der Hund schon von selber aktivieren um zu seiner Belohnung zu kommen. Weiter geht es dann dass wir ihm zeigen wie er seine Nase einzusetzen hat. Zwischendurch gibt es immer wieder Theorie, dabei lernen Sie alle wichtigen Schritte, die für einen gutes Training notwendig sind. 

 

Die ersten 2 oder 3 Trainings (je nach Lerngeschwindigkeit des Hundes) kommt man noch ohne einen "Helfer / Versteckperson" aus. Ab dem Zeitpunkt wo der Hund bewusst seine Nase einsetzt wird eine Versteckperson benötigt. Entweder wird diese aus dem eigenen Haushalt mitgenommen oder man sucht sich aus den anderen Trailteams jemanden mit dem man gemeinsam trainiert. Das funktioniert ganz einfach über unsere WhatsApp Gruppe wo alle Trailteams von dog@work anwesend sind.

 

Der Vorteil des Mantrailings ist, dass ich für jedes Team und jede Trainingssituation individuelle Bausteine erstelle - so können erfahrene und weniger erfahrene Trailer zusammen trainieren und von einander profitieren. Speziell das Beobachten der anderen Teams bei der Arbeit ist enorm hilfreich um selbst weiter zu kommen und somit sind gemischte Gruppen immer eine Bereicherung. Man sieht neues und festigt bereits gelerntes!

 

Trainingsorte

Da ein Mantrailer seine Trails nicht auswendig lernen und möglichst viele unterschiedliche Situationen kennenlernen soll, gibt es keinen fixen Trainingsort oder Platz. Der Treffpunkt für das jeweilige Training wird ausgeschrieben.

 

Jeder, der bereits die Grundkenntnisse des Mantrailings erworben hat, ist ebenso

jederzeit zu den  Trainings herzlich willkommen!

 

Was benötigen Sie, um mit zu machen?

  • Trail (Such)geschirr (Kein Zuggeschirr)
  • Trailleine die dem Hund in Länge und Gewicht angepasst ist
  • Handschuhe
  • Parfumfreie Papiertaschentücher und mehrere Jausensackerl (ca. 3l) originalverpackt!
  • Belohnung (absolutes Lieblingsfutter und/oder Spiel)
  • Wasserschüssel und eine volle Wasserflasche
  • Reflektierende Schutzweste / Jacke (zb. Pannenjacke vom Auto)
  • Gute Schuhe, der Jahreszeit angepasste Kleidung
  • Hundebox (im Auto) zum sicheren Verwahren/Ausruhen der Schnüffelnase zwischen den Trainingseinheiten

 

Das Trail (Such)geschirr muss zur Anatomie Ihres Hundes passen und so gestaltet sein, dass sich Ihr Vierbeiner wohl fühlt und ohne Behinderung beim Ziehen mit der Nase bis zum Boden bewegen kann. Beim Ziehen darf das Geschirr die Atmung nicht einschränken. Die Schultergelenke müssen frei sein! Eine breite Brustplatte verteilt gut den Druck.  Es gibt nicht das einzige oder wahre Trail(Such)geschirr, denn jeder Hund hat einen anderen Körperbau, auf den Rücksicht genommen werden muss! Aber Fakt ist, dass das falsches Geschirr auf Dauer zu körperlichen Schäden führen kann (genauso wie der falsche Laufschuh, Rucksack etc. beim Menschen)!